Weg mit den gefälschten Mordanklagen gegen den Vorsitzenden der CPA, Windel Bolinget!

Deutsch-Philippinischen Freunde e.V. – 15. Januar 2021

„Heute (am 12. Jan.) erhielten wir, die Deutsch-Philippinischen Freunde e.V., erneut einen dringenden Appell von den Philippinen, diesmal von der Allianz der Völker in den Cordilleren (CPA). Ihr Vorsitzender Windel Bolinget ist in großer Gefahr, Opfer von einer außergerichtlichen Hinrichtung zu werden.

Ende 2020 reichte ein Polizeioffizier vor dem Gericht der Stadt Tagum in der Provinz Davao del Norte eine gefälschte Klage wegen Mord ein. Er und neun weitere Personen werden beschuldigt, am 22. März 2018 in der Gemeinde Gupitan der Stadt Kapalong, Davao del Norte Garito Tiklonay Malibato getötet zu haben. Windel Bolinget war noch nie an diesem Ort. Tatsächlich gibt es Hinweise, dass die paramilitärische Organisation Alamara hinter der Tat steckt, bei dem das Karadyawan Mitglied Malibato ums Leben kam. Nach Aussage einer seiner Verwandten hat Malibato vor dem Mord Todesdrohungen von Alamara erhalten.

Seit Weihnachten stehen der Wohnsitz und die Heimatstadt von Bolinget unter sichtbarer Beobachtung. 2006 war sein Name in einer Liste des Militärs, zusammen mit anderen Führer/innen der CPA. Im Februar 2018 befanden sich sein Name und der von früheren CPA Führer/innen – als Terroristen gebrandmarkt – in der Liste des Justizministeriums. Auch wenn diese Namen später wieder entfernt werden mussten, so geht die antikommunistisch motivierte Hexenjagd munter weiter. Die Angriffe richten sich auch gegen seine Familie.

Windel Bolinget Vorsitzender der Allianz der Völker in den Cordilleren (CPA).

Am 10.12.2020 wurden 80 Meter entfernt von seinem Haus Flyer verteilt, in dem er als unmoralisch und Rekrutierer für die Neue Volksarmee bezeichnet wird. Dieselben Flugblätter wurden auch in verschiedenen Gebieten der Stadt Baguio aufgehängt. In den vergangenen Jahren wurden Bauernführer von den Cordilleren ermordet, bei denen jahrelange Schikanen, antikommunistische Brandmarkungen, verschleierte Drohungen, Todesdrohungen und Überwachungen durch Polizei (PNP)und Armee (AFP) vorausgegangen waren. Am 30.12.2020 wurden 9 Führer/innen der Indigenen getötet und 16 weitere in koordinierten Aktionen von AFP und PNP in Provinzen von Capiz und Iloilo verhaftet.

Bolinget hat keinen Mord begangen oder irgendeiner Person was zu leid getan. Sein „Verbrechen“ besteht darin, dass er sich mit der CPA dafür eingesetzt hat, die Rechte der indigenen Völker wahrzunehmen und Menschenrechte gegen aggressive Entwicklungen (zerstörerischer Übertagebergbau und Staudammprojekte) durchzusetzen sowie Menschenrechtsverletzungen zu bekämpfen. Das tat er 23 Jahre lang als Bildungskommissionsmitglied, Generalsekretär und jetzt als Vorsitzender der CPA. Die CPA betrachtet die Angriffe auf Bolinget als verzweifelte Versuche, Bolinget und seine Familie zu verstören und die CPA zu delegitimieren. Sie werde sich dadurch nicht von ihren Anliegen abbringen lassen. Um die Angriffe zu bekämpfen, schlägt die Allianz vier Möglichkeiten vor:

1. Herausgabe von Stellungnahmen zur Verurteilung der Angriffe, mit folgenden Forderungen: Fallenlassen der gefälschten Anklage gegen Windel Bolinget! Beendigung der Menschenjagd! Sicherheit und Zugang zu Gerechtigkeit für Windel! Stopp der Angriffe auf die CPA! Rücknahme der Exekutiv-Anordnung 70! Gerechtigkeit für Garito Malibato!
2. Sorgenbriefe an Amtsträger von beteiligen Regierungsagenturen, wie z.B. des Justizministeriums, Menschenrechtskommission, nationale Kommissionen für die indigenen Völker
3. Unterstützung der Kampagne Verteidigt die Cordilleren gegen Ausplünderung und Staatsterrorismus. Unterzeichnung des Globalen Paktes: defendcordillera.ph
4. Finanzielle und logistische Unterstützung der juristischen Ausgaben“
.

zurück zur Startseite
hier geht es zur Facebook Diskussionsgruppe

Sag uns deine Meinung zum Artikel mit einem Kommentar/Leserbrief

Unterstützt uns
INFO-WELT finanziert sich fast ausschließlich durch Spenden. Um die Qualität unserer Artikel, Fotos zu verbessern und um Internet- und Stromkosten, sowie kleine Reparaturen zahlen zu können, sind wir auf Spenden angewiesen. Wir sind für jeden Cent und Euro dankbar.
Das folgende Bankkonto gehört einer guten Freundin, bitte benutzt es mit dem Betreff:
Spende für INFO-WELT
IBAN: PT50 0010 0000 4215 0760 0014 7
Wer möchte, der kann seine Spende einem bestimmten Autor zukommen lassen. Wir sorgen dafür, dass jeder Cent da ankommt, wo er hin soll.
INFO-WELT sagt DANKE an alle, die uns in irgendeiner Form unterstützen!

.

Sharing is caring!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*