Sturmtief Leslie trifft heute Nacht (13.10.) mit bis zu 190 Km/h auf Portugals Festland

Sturmtief Leslie - wenn der Atlantik tobt - Screenshot YouTube

Portugal wird heute Nacht von dem bereits abgeschwächten Tropensturm Leslie heimgesucht. Doch auch bei „abgeschwächt“, ist noch mit schweren Schäden zu rechnen. Der Zivilschutz hat für die Distrikte nördlich von Lissabon die rote Alarmstufe ausgerufen. Auch Galizien und der Norden Spaniens liegen auf dem Weg des Sturms nach Nordosten. 
Rui Filipe Gutschmidt – 13. Oktober 2018
In Portugal wurden auch 2018 wieder Temperaturrekorde gemessen. So konnte man im äußersten Westen Europas die Erderwärmung am eigenem Leib spüren. Das der Atlantik sich auch wieder stark aufheizen konnte, wird auch diesen Herbst für verheerende Stürme sorgen.
Das Madeira-Archipel entkam dem Sturm, da dieser die Inseln nicht voll erwischte und nördlich an den Inseln vorbeizog. Bis auf ein Fischerboot, das es nicht rechtzeitig in den Hafen schaffte und um ein Haar nicht in Seenot geriet. Doch das Festland wird heute Abend bei Lissabon oder in der Nähe von Sines die volle Kraft von Leslie zu spüren bekommen.
Laut portugiesischem Wetterdienst soll die Windgeschwindigkeit bis zu 120 Km/h mit Böhen von bis zu 190 Km/h betragen. Starke Niederschläge können an manchen Orten Bäche und kleinere Flüsse über die Ufer treten lassen und zu kleineren Überschwemmungen führen. Man soll auch die Nähe von Bäumen meiden und lose Gegenstände absichern. Keller und Tiefgaragen können ebenfalls volllaufen. Ab 22:00 Uhr MEZ (21:00 Uhr Lokalzeit) soll die stärkste Phase des Sturms Lissabon erreichen und generell sollte man zwischen 23:00 und 4:00 Uhr LZ nicht das Haus verlassen.
Für unsere Leser in Portugal und Spanien:
Schließen sie Fenster und Türen. Holen sie ihre Haustiere herein und befestigen sie alles was lose herumliegt. Bringen sie auch Fahrzeuge an einen vermeintlich sicheren Ort. An der Algarve und im Alentejo wird man voraussichtlich von diesem Sturm verschont. Die Redaktion von Info-Welt wünscht sich, das dieser Sturm keine großen Schäden verursacht und alle unverletzt bleiben.

Sharing is caring!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*