„Seltene Erden“: Chinas Schlag gegen die USA

Chinas Präsident, Xi Jinping, sendet US-Präsident Trump im Handelskrieg eine Nachricht. Es kommt wohl ein Exportstopp für „seltene Erden“. Das trifft die US-Tech-Industrie hart.

Marco Maier – 21. Mai 2019

Im Handelskrieg mit den USA wird China nun offenbar die „nukleare Option“ zünden, nachdem Washington die US-Firmen (allen voran Google mit Android) dazu verdammte, die Beziehungen zu Huawei einzustellen. Es handelt sich hier um die Blockade des Exports von „seltenen Erden“ an die USA. Damit wird die ganze Lieferkette der US-Techfirmen gestört. Auch die US-Rüstungsindustrie wird darunter leiden.

Wir berichteten bereits darüber, wie Peking nicht nur die US-Techfirmen damit in die Knie zwingen könnte, sondern eben auch das US-Militär. Das könnte auch zu mehr US-Druck auf Nordkorea führen, da das ostasiatische Land ebenfalls große Ressourcen an seltenen Erden besitzt.

Der jüngste Besuch von Präsident Xi in einer Einrichtung für Seltene Erden hat Signalwirkung. Es ist ein Wink mit dem Zaunpfahl. Es wird nun erwartet, dass die chinesische Staatsführung den Export einzelner Seltener Erden verbietet.

.
Das wird für die USA teuer

Wie Bloomberg berichtete, stiegen die Aktien von JL MAG Rare-Earth am Montag um das Tageslimit, nachdem Xinhua sagte, der chinesische Präsident habe bei dem Unternehmen in Jiangxi Halt gemacht. ein strategischer Schachzug, um mitzuteilen, was China als nächstes tun könnte.

Der Grund für die dramatische Reaktion des Marktes ist, dass der Besuch des Präsidenten die politischen Prioritäten kennzeichnet und „Seltene Erden im eskalierenden Handel zwischen den USA und China eine Rolle gespielt haben“. Laut Bloomberg erhöhte China die Zölle auf amerikanische Importe von 10 auf 25 Prozent. Gleichzeitig schlossen die USA seltene Erden von ihrer eigenen Liste zukünftiger Zölle für chinesische Waren im Wert von rund 300 Milliarden US-Dollar aus, die für die nächste Maßnahmenwelle vorgesehen sind.

Und für den Fall, dass das Weiße Haus die Botschaft nicht verstehen würde, wurde Xi auf der Reise zu JL MAG von Liu He, dem Vizepremier, der die chinesische Seite in den Handelsverhandlungen geführt hat, begleitet.

Warum hat China in diesem Bereich einen klaren Vorteil? Einfach: Die USA verlassen sich auf China, den weltweit dominierenden Lieferanten, für etwa 80 Prozent ihrer Importe in Sachen Seltener Erden. Der Besuch „sendet ein Warnsignal an die USA, dass China Seltene Erden als Vergeltungsmaßnahme einsetzen könnte, wenn sich der Handelskrieg verschärft“, sagte Yang Kunhe, Analyst von Pacific Securities zu Bloomberg. Dies könne auch die Ausfuhr von seltenen Erden in die USA einschränken, erklärte er.

Nun bleibt abzuwarten, ob Peking die „nukleare Option“ tatsächlich zündet. Doch dies hängt vor allem von Washington ab.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*