Putin warnt vor US-Raketenstationierung in Europa

Putin Youtube screenshot
Spread the love

Russland will die USA mit seinen Hyperschallraketen ins Visier nehmen, sollte das Land Atomraketen in Europa stationieren. Die Amerikaner sollen nicht glauben, dass sie im Kriegsfall ungeschoren davonkommen, während Europa verwüstet wird. 

Marco Maier – 22. Februar 2019

In seiner ersten großen öffentlichen Ansprache seit dem US-Rückzug aus dem INF-Waffenkontrollabkommen warnte Russlands Präsident, Wladimir Putin, die Washington vor einer Stationierung von Mittelstreckenraketen in Europa. Sollten die Amerikaner dies tun, werde man die neuen Hyperschallraketen, die von den amerikanischen Luftraumverteidigungssystemen nicht abgefangen werden können, direkt auf die USA richten.

Laut Fox News drohte Putin mit dem Einsatz der neuen russischen Zircon-Raketen, die laut Putin mit neunfacher Schallgeschwindigkeit fliegen und eine Reichweite von 1000 Kilometern haben können. Sie sind Teil des Bestrebens des Landes, seine Verteidigungsfähigkeiten gegen die zunehmend aggressiven Vereinigten Staaten und NATO zu verbessern.

Putin nahm sich vor der Bundesversammlung auch die Zeit, um das russische Waffenprogramm zu preisen, und verglich die neue Avangard-Hyperschallrakete, die Russland am Tag nach Weihnachten getestet hatte mit dem Start von Sputnik-1 im Jahr 1957, dem ersten künstlichen Satelliten der Menschheit, den die UdSSR in den Weltraum schickte. Die Waffe hat gezeigt, dass Russland die technologischen Fähigkeiten besitzt, um die USA zu übertreffen, so RT.

In einer weiteren Warnung hat Putin bekannt gegeben, dass Russland seine Burevestnik-Marschflugkörper und die mit Poseidon betriebene Unterwasserdrohne erfolgreich getestet hat. „Es schien bis vor kurzem, dass Russland keinen Durchbruch in der Verteidigungstechnologie schaffen kann, aber wir haben es geschafft“, sagte Putin.

Obwohl Russland keine präventiven Waffen einsetzen wird, sagte Putin, wenn die USA die Waffen in Europa platzieren, wird Russland eine „asymmetrische“ Antwort geben und nicht nur die Gastländer dieser Waffen ansprechen, sondern auch das „Entscheidungszentrum“ in den USA (vermutlich Washington). Trotzdem sagte Putin, er hoffe, dass die USA und Russland ihre Differenzen ausarbeiten können. „Wir wollen keine Konfrontation, insbesondere nicht mit einer Weltmacht wie den USA“, erklärte er.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*