NS-Akteure und »Volksgemeinschaft« gegen die Juden in Württemberg und Hohenzollern

Martin Ulmer (von links), Heinz Högerle und Peter Müller mit ihrem Werk zum Nationalsozialismus Foto: Lück Foto: Schwarzwälder Bote, Qielle: YouTube screenshot

Inge Möller – 19. November 2019
zur Verfügung gestellt von AmericanRebel

Buchbesprechung: „Ausgrenzung – Raub – Vernichtung“
von Heinz Högerle, Peter Müller und Martin Ulmer (Herausgeber)
.
„Neue Forschungsergebnisse zur Ausplünderung der jüdischen Bevölkerung in Württemberg und Hohenzollern“NS-Akteure und »Volksgemeinschaft« gegen die Juden in Württemberg und Hohenzollern.

29 Autoren aus der Gedenkstättenarbeit und von den Stuttgarter Stolpersteinen haben wichtige Beiträge zur Ausplünderung der jüdischen Bevölkerung in Württemberg und Hohenzollern geleistet. Es wird dargestellt, wie die Juden aus ihren Berufen, ihren Wohnungen verdrängt, ihres Eigentums beraubt und schließlich vernichtet wurden. Herausgegeben wurde der umfangreiche Band von Heinz Högerle, Dr. Martin Ulmer und Dr. Müller vom Landesarchiv Baden-Württemberg. Die zahlreichen Illustrationen und Dokumente geben ein Bild von der Hetze und Propaganda der Nazis gegen die Juden und den Verordnungen, Erlassen sowie Gesetzen, die diese immer mehr einschränkten und ihnen die Lebensgrundlage entzogen. Sie geben uns auch mit Biographien der Opfer und Täter eine Vorstellung von den betroffenen Familien und der Beute, die die Nazis ihnen geraubt haben. Am Ende blieben den Betroffenen nur Flucht oder gerieten in die mörderischen Mühlen des NS-Staates, wurden deportiert und systematisch ermordet.

Das preiswerte und umfangreiche Buch ist nicht nur für Fachleute interessant. Es macht deutlich, wie der Staat, aber auch Privatleute von der Ausplünderung der Juden profitiert haben und ist eine Warnung für heute angesichts des wiederkehrenden Rassismus und Antisemitismus.

INHALT

  • Vorwort
  • Einführung und Dank
  • Martin Burkhardt – Zur Wirtschafts- und Berufssituation der Juden in Württemberg und Hohenzollern vor 1933 – ein Überblick
  • Teil I – Von 1933 bis zum Vorabend der Nürnberger Gesetze: Die ersten Angriffe im NS-Staat
  • Teil II – Von den Nürnberger Gesetzen 1935 bis zum Novemberpogroms 1938: Wirtschaftliche Totalerfassung und Beschleunigung der Zwangsverkäufe
  • Teil III – Vom Novemberpogrom 1938 bis zur Vorbereitung der Deportationen 1941: Pogromterror, Sondersteuern, endgültige Berufsverbote
  • Teil IV- November 1941 bis Mai 1945: Die Durchführung der Deportationen und der finale Raub
  • Teil V – Nach dem Kriegsende: Die zweite Schuld in der Demokratie
  • Anhang

AUSFÜHRLICHES INHALTSVERZEICHNISS (PDF)
.

Heinz Högerle, Peter Müller und Martin Ulmer,
im Auftrag Gedenkstättenverbundes Gäu-Neckar-Alb e. V., Landesarchivs Baden-Württemberg
und der LpB BW, Stuttgart 2019,
Preis: 18,00 €
Martin Ulmer (von links), Heinz Högerle und Peter Müller mit ihrem Werk zum Nationalsozialismus Foto: Lück Foto: Schwarzwälder Bote, Qielle: YouTube screenshot

Erstveröffentlichung heute oder vor wenigen Tagen in Arbeit Zukunft online. Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Herausgebers.
Bilder und Bildunterschriften wurden komplett oder zum Teil von der Redaktion AmericanRebel hinzu gefügt.
.
Weitere Artikel von Inge Möller

.

Für den Inhalt dieses Artikels ist der Autor bzw. die Autorin verantwortlich.
Dabei muss es sich nicht grundsätzlich um die Meinung der Redaktion handeln.

.

Sharing is caring!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*