Missbrauch ist kein Privileg der katholischen Kirche

Blick auf das Mädchen-Internat (mit rückwärts gut über Regenfallrohre & Balkone erkletterbaren Obergeschossen), das “Martin-Bucer-Haus”, benannt nach dem neben Martin Luther heftigsten Antisemiten der Reformationszeit

.

Wie Missbrauch missbraucht wird

Hartmut Barth-Elgelbart

Seit sich Papst Franziskus zu den NATO-Kriegen und ihren polit-ökonomischen Vorbereitungen, bzw. zur Führung der Wirtschaftskriege doch recht klar an der Seite der Opfer positioniert, wird an der Missbrauchsfront um so heftiger zurückgeschossen. Wer traut da noch dem so delegitimierten Radio Vatikan, wenn esgegen die Nato-Überfälle auf und die Sanktionen gegen Syrien Stellungbezieht und die syrischen Bischöfe zu Wort kommen lässt.

.

Hartmut Barth-Engelbart – 4. November 2019
zur Verfügung gestellt von AmericanRebel

Hier wird der Kampf gegen den Missbrauch in der Kirche zu Gunsten der Nato-Kriege missbraucht.

Ich warte schon darauf, dass im Zuge der Ertränkung von Resthirn durch die Einheitsflut aus dem Flachbildschirm Ulrike Meinhofs Enthüllungen über die Zustände in westdeutschen “Erziehungsheimen” als “Feindpropaganda” und “Ablenkung von DDR-Verbrechen” denunziert werden. Ulrike Meinhof machte als Stasi-Agentin „Bambule“, den berüchtigten Dokumentarfilm und die “Staffelberg-” war eine “SED-Kampagne”. Logo, es wurden doch einige Ex-Staffelberger nach ihrer Befreiung aus dem Erziehungsheim dann auch in der DDR aufgenommen- sozusagen als “politische Flüchtlinge”. Wie später ja auch einige Mitglieder der RAF.

Und selbstverständlich war die RAF ein STASI-Instrument, wenn nicht sogar eine STASI-Gründung. Nix die GLADIO! MIELKIO!

Und unsere Erziehungsheime, die waren doch paradiesisch im Vergleich zu den Jugend-Werkhöfen in der Zone! Logo!

Beim Aufwerfen dieser fragwürdigen “Thesen” muss ich nicht befürchten, dass jetzt hochdotierte Anwalts-Büros im Namen der Meinhof’schen Verwandtschaft strafbeschwerte Abmahnverfahren gegen mich in Gang setzen.

Ganz anders verhält es sich bei der folgenden Veröffentlichung aus dem Jahr 2018. Die EKD fischt heute mit Helene Fischer – früher fischte sie mit dem Führer oder wie die evangelische Kirche der Jugend eine Orientierung geben wollte und einem Teil auch gegeben hat.
.

Erstveröffentlichung auf BARTH-ENGELBART.DE vor wenigen Tagen. Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Herausgebers und des Autors.
.
Über den Autor: Hartmut Barth-Engelbart – alias HaBE, geboren 1947 in Michelstadt/Odw, 1961 Schulverweis aus politischen Gründen, 1964 Schulverweis wg. Unter- stützung mit Liedern des Streiks für Lohnfortzahlung bei Krankheit, IG-Metall-Ehrenmitglied seit 1964, Zeitsoldat (Z2), Reserveoffiziersanwärter, Kriegs- dienstverweigerung in der Bundeswehr, Unteroffiziersausbilder, Umtextung des Bundeswehr-Gesangbuches, Singer-Songwriter bei DREAMS & Black Angels, Zivildienst, Knast, Bauarbeiter, Landschaftsgärtner, Grafiker, Schriftsteller, Leiter des SDS-Bundesvorstandsbüros, Bundesvorstand des AUSS, Studium der Psychologie, Pädagogik, Ethnologie, Ge- schichte, Soziologie, Doktorand bei Prof. Heydorn, Streikleiter beim GEW-Streik der Lehrbeauftragten 1972, Grundschullehrer, Berufsverbot, Lagerarbeiter, Tarifeur, Nahverkehrskutscher, Chemiearbeiter, Personalrats-Co-Vorsitzender, GEW-LaVo-Mitglied Hessen, 1978 GEW-Ausschluss wg. Unvereinbarkeitsbeschluss, KBW-Mitglied ab 1974 bis zum Austritt 1978, Umschülervertreter & Umschullehrer, Sanitärmontagehelfer, IHK-Ausbilder für Verkehrsfachwirte, Betriebsratsvorsitzender, Fernfahrer-Streikleitungsmitglied, Musikschullehrer, wieder Grundschullehrer ab 1991, Chorleiter, Streetworker, Jugendzentrumsleiter, Kommunalpolitiker; Schriftsteller, Musiker und Historiker.

Weitere Artikel von Hartmut Barth-Engelbart

.

Für den Inhalt dieses Artikels ist der Autor bzw. die Autorin verantwortlich.
Dabei muss es sich nicht grundsätzlich um die Meinung der Redaktion handeln.

Auch linker Journalismus ist nicht kostenlos
und auch kleine Spenden können helfen Großes zu veröffentlichen!
zurück zur Startseite
hier geht es zur Facebook Diskussionsgruppe

Sag uns deine Meinung zum Artikel mit einem Kommentar/Leserbrief

Sharing is caring!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*