LLL-Wochenende 2019

Aufmarsch in Gedenken an Rosa Luxemburg, Karl Liebknecht und Wladimir Iljitsch Lenin - Screenshot Facebook - Volkskorrespondenz
Spread the love

Seit ich meinen ersten Beitrag zum LLL-Wochenende bei Facebook eingestellt habe, werde ich mit Dingen konfrontiert, welche einer proletarischen Streitkultur nicht entsprechen.

Kalle Schulze – 23. Januar 2019

Volkskorrespondent

Dennoch bin ich so frei und informiere, die nicht informierte Öffentlichkeit, weiter offen über meine Eindrücke und Erlebnisse zum Gedenken an alle 3 der großen L s`: Rosa Luxemburg, Karl Liebknecht und den Vollstrecker der Revolution, Wladimir Iljitsch Lenin.

Rosa und Karl grenzten sich von der opportunistischen SPD Führung ab und nannten sich Spartakisten, Gruppe Internationale. Karl Liebknecht stimmte selbstbewusst und demokratisch gegen die Kriegskredite entgegen des undemokratischen Fraktionszwanges. Gemeinsam mit Rosa Luxemburg und anderen Spartakisten kämpften sie weiter gegen den, inzwischen entfesselten, I. Weltkrieg.

Sie wurden für die Herren des Krieges, der Morde und Verbrechen zu Hauptgefahr, denn sie wagten es das ganze System, und nicht nur seine Erscheinungen, in Frage zu stellen.

Nun war ich am Sonnabend Besucher einer Großveranstaltung in Berlin mit Perspektive. Dort wurden alle 3 Persönlichkeiten und ihr revolutionäres Wirken, aus der Sicht der Arbeiterklasse und ihres bewusstesten Kerns, gewürdigt. Dazu gab es neben Reden und internationalen Grußworten, auch eine Jugendrevue zum Ereignis „100 Jahre deutsche Novemberrevolution“.

Jene Nachfolger der Mörderbanden erdreisten sich Heute zu behaupten Rosa und Karl standen auch für die jetzige „Demokratie“ welche auf ihren Blut aufgebaut wurde. Es darf nicht zugelassen werden, dass das historische politische Erbe von Rosa und Karl von den Steinmeiers, Nahles, Scholz oder gar die Renegaten Gysi, Bartsch oder Wagenknecht entstellt und verfälscht wird.

Rosa Luxemburg, Karl Liebknecht und auch Lenin waren die konsequentesten Kommunisten in ihrer Zeit, welche den noch jungen Imperialismus, grundsätzlich in Frage stellten.

Auf der Demonstration zur Gedenkstätte konnte jeder Besucher und Betrachter erkennen, wer die legitimen Erben von Karl, Rosa und Lenin sind. Heute grenzen sich diese aus verschiedenen Organisationen kommenden Revolutionäre vom Reformismus, Revisionismus und den verfälschten Internationalismus ab.

Wer objektiv und ehrlich berichten will, kommt an der Tatsache nicht vorbei, dass gerade die viel verleumdete und mit antikommunistischen Schmutz beworfene MLPD und ihre Perspektive des Sozialismus bedeutend an Anziehungskraft gewonnen hat.

Alles das kann jeder in den von mir eingestellten Bildern und Videos mit revolutionärem Herzen nachvollziehen.

Große Aufgaben verlangen große Schritte und noch größere Lösungen. Liebknecht und Luxemburg würden heute auf die jungen und flügge gewordenen Adler der Revolution stolz sein. Ihr Erbe liegt hier in guten Händen.

Anbei mein Video von der Großdemo:

Eindrücke von der Demonstration zum Gedenken an Rosa, Karl & Lenin.Das Video der Komplettdemonstration 2019 ohne Schnitt und ohne videotechnischer Bearbeitung. Die Rauschgeräusche sind dem Fahrzeugverkehr auf der nassen 2. Straßenseite und dem teilweise recht kräftigen Wind geschuldet. Nun erst einmal unkomentiert das Video.Alle Rechte liegen bei Karl-Heinz Schulze

Opublikowany przez Karl-Heinz Schulze Poniedziałek, 14 stycznia 2019

 

Weitere Artikel und Volkskorrespondenzen von Kalle Schulze

Erstveröffentlichung heute in der Gruppe Volkskorrespondenz. Weiterveröffentlichung nur für Partner/innen der Gruppe Volkskorrespondenz.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*