Iranische Boote feuern Raketen nahe US-Flugzeugträger ab

Iranische Schnellboote. Bild via Al-Masdar News

Im Persischen Golf kam es zu einem Zwischenfall zwischen dem Iran und den USA. Mehrere iranische Boote feuerten nahe eines US-Flugzeugträgers Raketen ab, jedoch ohne die US-Kriegsschiffe ins Visier zu nehmen.
Marco Maier – 26. Dezember 2018
Ein US-amerikanischer Flugzeugträger segelte am Freitag trotz iranischer Drohungen die Straße von Hormuz zu schließen in den Persischen Golf. Dieser ist der einzige Seeweg vom Golf in den offenen Ozean und jene strategische Wasserstraße, die Rohölproduzenten im Nahen Osten mit wichtigen Weltmärkten verbindet.
Rund 30 Schiffe der iranischen Revolutionsgarde feuerten Raketen in den Gewässern ab, die am Freitag von einer US-Flugzeugträgergruppe unter Führung der USS John C. Stennis patrouilliert wurden. Zuerst startete ein kleines Schiff eine Drohne mit „kommerzieller Qualität“, um die US-Schiffe zu filmen, sagte der AP-Bericht und fügte hinzu, dass Journalisten der Stennis auch die iranischen Boote filmten.
Das iranische Gefährt flog vor unserem Schiff und hielt an und versuchte, ein eigenes Bild von dem, was los war, zu erfassen“, sagte Kapitän Randy Peck, der kommandierende Offizier der Stennis. Es gab keine unmittelbaren Berichte über die Ankunft der Stennis im Persischen Golf in den iranischen Medien. In der Erklärung der US-Navy wurde auch darauf hingewiesen, dass IRGC-Schnellboote Raketen abfeuerten, die nicht auf amerikanische Schiffe gerichtet waren.
Die von Stennis geführte Gruppe wurde am 8. Dezember eingesetzt und damit der längste Zeitraum seit zwei Jahrzehnten beendet, in dem eine Carrier-Gruppe in der Region abwesend war. Die Schiffe nahmen am 12. Dezember an einer gemeinsamen Marineübung mit der Essex Amphibious Ready Group (ARG) im Arabischen Meer teil.
 

Sharing is caring!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*