Iran / USA – Konflikt spitzt sich zu. Abschuss einer US-Spionagedrohne als provozierter Kriegsgrund?

Dronhe RQ-4 Global Hawk, Bild von Giles Thomas bei Flickr.com CC BY-SA 2.0

Schon seit einiger Zeit spitzt sich die Lage am Persischen Golf zu und ein Kriegsgrund ist schnell gefunden. Atom(waffen)programm, Chemiewaffen oder Unterstützung von Terrororganisationen sind die klassischen Kriegsgründe. Doch die Trump-Administration geht andere Wege. Da unklar ist wer die Tanker in der Straße von Hormuz torpediert hat, wird jetzt der Abschuss einer US-Drohne genutzt, um einen Luftangriff auf den Iran zu rechtfertigen. Der Iran beschuldigt die USA indessen der Grenzverletzung und rechtfertigt den Abschuss dadurch vor der internationalen Gemeinschaft.

Rui Filipe Gutschmidt – 21. Juni 2019

Ein unbemanntes US-Spionageflugzeug – allgemein als „Drohne“ bezeichnet – wurde in der Meerenge zwischen dem Arabischen Meer und dem Persischen Golf abgeschossen.

Die iranischen Revolutionsgarden präsentierten ein Video vom Abschuss der amerikanischen Aufklärungsdrohne des Typs RQ-4 Global Hawk und gaben folgendes Statement ab: „Wie sind bereit für einen Krieg!“

Präsident Donald Trump twitterte am späten Nachmittag in seiner typisch undiplomatisch-aggressiven Art: „Iran hat einen sehr großen Fehler gemacht“. Das die Erdölpreise an der Börse von New York daraufhin um sechs Prozent anstiegen, sollte niemanden weiter verwundern.

Bei den gegenseitige Schuldzuweisungen ist es kaum möglich festzustellen wer die Wahrheit sagt. Ob die Drohne über iranischen Gebiet oder internationalem Gewässern war, als sie abgeschossen wurde, ist schwer zu sagen. Hier die Version der USA:

Dieses Bild, das vom U.S. Central Command zu Verfügung gestellt wurde, soll die Flugroute und den Abschussort der Drohne vom Typ RQ-4, Global Hawk zeigen, die nach Iranischen Angaben von den Iranischen Revolutionsgarden abgeschossen wurde.

Inzwischen gibt es unbestätigte Berichte darüber, dass Präsident Trump einen Luftangriff auf Irans Radar- und Luftabwehrstellungen befohlen hatte. Die selben Quellen – New York Times, Nachrichtenagentur AP – geben an, dass die Flugzeuge schon in der Luft und die Kriegsmaschinerie bereits in Gang gesetzt war, als der Angriff abgebrochen wurde. Warum die Bomber zurück beordert wurden ist allerdings unklar.

Persönlich habe ich die Vermutung, dass die USA provokativ ihre Drohnen an den Küsten der Islamischen Republik fliegen lassen, nicht nur um schwächen in Irans Abwehr zu finden, sondern auch darauf wartend, dass die Revolutionsgarden einen Fehler begehen und, wie geschehen, einen dieser unbemannten Flugapparate vom Himmel holen.

Auch wenn es unklar ist, warum der mutmaßliche Angriff auf den Iran abgebrochen wurde, so vermute ich doch den Grund zu kennen. Vladimir Putin! Russlands Präsident ist seit langem bemüht eine Eskalation in der Region zu vermeiden. Schon im Atomstreit bot Russlands Regierung an, die Urananreicherung zu überwachen und auch dabei zu helfen, damit das angereicherte Uran zwar als Brennstoff in Atomkraftwerken verwendbar, doch auf keinen Fall waffentauglich ist. Auch jetzt warnte Präsident Putin wiedereinmal mehr vor den Konsequenzen eines Krieges zwischen dem Iran und den USA. Die Rolle Israels, des Krieges in Syrien, im Jemen, die Saudis, Katar, Bahrain, des Iraks und Afghanistans… Die Region ist ein Pulverfass und Trump spielt mit Streichhölzern!

Sharing is caring!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*