Iran-Krise: US-Hardliner treiben die Welt in einen Nahostkrieg

Bolton Youtube screenshot

 

Wir stehen an der Schwelle zu einem gewaltigen Nahost-Krieg – und die US-Hardliner treiben diesen voran. Die Iran-Krise droht zu eskalieren. 

Marco Maier – 12. Mai 2019

Wie lange will die Welt noch zusehen, wie neokonservative Hardliner in Washington – allen voran Bolton und Pompeo – den Iran so weit in die Ecke drängen, bis die Lage eskaliert? Während Trumps Nationaler Sicherheitsberater, John Bolton, und Außenminister Mike Pompeo mit ihrer Erpressungspolitik die iranische Wirtschaft schwächen, stärken sie die erzkonservativen und radikalen Kräfte im Land.

Dabei sollten sie versuchen, die moderaten Kräfte im Iran zu stärken. Präsident Rouhani, der um eine vorsichtige Öffnung des Landes bemüht ist, steht nun im Kreuzfeuer der Konservativen. Er gerät in Erklärungsnot. Wie soll er die Zugeständnisse an die USA und den Westen rechtfertigen, wenn diese im Gegenzug mit immer mehr Sanktionen antworten? Warum sollte Teheran am Atomabkommen festhalten, wenn die anderen Vertragspartner sich nicht gegen Washington wehren?

[the_ad_placement id=“header-code“]

Die Neocons in Washington sorgen dafür, dass der Iran tatsächlich Atombomben baut. Und dann? Dann werden auch die Saudis Atombomben bauen. Und so hochgerüstet wie die arabischen Golfstaaten mittlerweile sind, wäre ein Angriffskrieg gegen den Iran sehr wahrscheinlich. Ganz nach dem Motto: besser jetzt bevor es zu spät ist und Teheran mit Atomraketen zurückschlägt. Doch das würde einen Flächenbrand im muslimischen Herzland auslösen. Und mit dabei: die USA und Israel.

Ist es das, was das westliche Establishment will? Unter Umständen zig Millionen Tote? Wer weiß, vielleicht gehört dies zu einem größeren Plan. Immerhin werden die Muslime bald die größte Religionsgemeinschaft der Welt sein. Soll ein innermuslimischer Vernichtungskrieg hier einerseits den Siegeszug des Islams verhindern und andererseits auch für eine globale Bevölkerungsreduktion sorgen?

Sharing is caring!

1 Kommentar

  1. Ich frage mich:
    „Wenn die Generäle ihre politischen Befehlsgeber an vorderster Front als Erste in der Offensive mitsamt ihren Unterstützern gegen den auserkorenen „Feind“ einsetzen würden, ob es dann danach noch einmal einen Krieg oder Aggressionen gegen einen anderen Staat geben würde!!!
    Alle Hardliner würden in die Hose sch..ss..!!! 🙁🤣😂

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*