Hurrikan „Florence“ bedroht die Südostküste von den USA

Pixabay CC0 Public Domain
Spread the love

Extreme Regenfälle, lebensbedrohliche Sturmfluten und starke Überschwemmungen. Das soll sich alles Donnerstag auf die amerikanische Küste entladen.
Edgar Schülter – 11.September 2018

Der gefährliche Wirbelsturm namens „Florence“ wurde am Montag auf der Kategorie vier der Hurrikan-Skala hochgestuft. Am Montagmittag lag 925 Kilometer südostlich von Bermuda mit einer Geschwindigkeit von 195 Stundenkilometer das Zentrum des Wirbelsturms. Er bewegt sich 20 km/h seitwerts und wird am Donnerstag Richtung Ostküste ziehen. Bis dahin wird „Florence“ extreme Kräfte entwickeln und somit Lebensbedrohliche Formen annehmen.
Am schlimmsten soll es die Bundesstaaten North Carolina, South Carolina und Virginia treffen. Hier wurde aber schon am Sonntag der Notstand ausgerufen.
Als Sicherheitsmassnahme liess der Gouverneur von South Carolina Henry McMaster einen zirka 320 langen Küstenabschnitt evakuieren. Der Hurrikan ist sehr gefährlich und man sollte keine Risiken eingehen.
Der Governeur von Virginia Ralph Northam bezeichnete „Florence“ als eines der stärksten Hurrikane von Jahrzenten. Er warnt vor „katastrophalen“ Überschwemmungen und Stromausfällen.
Donald Trump sagte aus Sicherheitsgründen in Bundestaat Mississipi einen Wahlkampftermin in Jackson ab der am kommenden Freitag stattfinden sollte. Er versicherte denoch solidarisch über Twitter an den Bewohnern der betroffenen Staaten:“Wir sind für Euch da“.
Der Sturm „Florence“ ist der sechste der Saison die am 1. Juni begann. Es bilden sich bereits über den Atlantik neue weitere Hurrikane. Diese sollen mit jedem Jahr stärker werden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*