Hurra wir leben noch! Info-Welt übersteht Hackerangriff – Wir bleiben unbequem und unabhängig

Hackerangriff auf Info-Welt - Bild von Richard Patterson, Flickr.com CC BY 2.0

Jetzt erst recht! Der gezielte Angriff auf Info-Welt zeigt, dass wir unbequeme Wahrheiten aufzeigen und uns daher Feinde gemacht haben. In diesen Zeiten, in denen Menschen die sich für den Frieden, Völkerverständigung, soziale Gerechtigkeit, individuelle Freiheit und Menschenrechte, Umwelt- und Tierschutz einsetzen als „Gutmenschen“ verpönt werden und in der Nationalegoismus und andere extremistische Ansichten Mode sind, kommt ein solcher Hackerangriff einer Ordensverleihung gleich… Leider macht es viel Arbeit den Schaden wieder zu beheben.

Rui Filipe Gutschmidt – 15. Februar 2019

Das Info-Welt unabhängig ist und das unsere Autoren frei ihre Meinung äußern dürfen, haben wir schon unzählige male unter Beweis gestellt. Dabei ist es gewiss nicht leicht, diese Unabhängigkeit zu bewahren, da wir ohne Zuwendungen von Regierungen, Parteien oder anderen Organisationen auskommen müssen, die uns als Gegenleistung dafür zu ihrem Propagandawerkzeug machen würden.

Politisch sind wir nur sehr schwer einzustufen, wobei einige unserer Autoren offen „Links“ sind, was auch immer der Einzelne darunter verstehen mag. Was unsere Autoren aber nicht sind, und was unsere Redaktion nicht zulässt, dass sind Extremisten! Hass zu schüren, Diskriminierung und Ausgrenzung und das Verbreiten von abstrusen Verschwörungstheorien sind ein Tabu bei uns. Dafür haben wir aber einen besonderen Blickwinkel auf das Geschehen in aller Welt.

Unsere Autoren leben entweder im Ausland, sind außerhalb des deutschsprachigen Raums geboren, oder haben irgendeine andere Verbindung zur großen weiten Welt und sind es gewohnt über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen. Daher bringen wir eine Ansicht, die man so in den deutschsprachigen Medien nicht findet. Wenn unsere Autoren aus Brasilien, Spanien oder Portugal über ihre (Wahl)Heimat schreiben, dann wissen sie worüber sie berichten.

Aber auch unsere Quellen sind so vielseitig wie es die Welt in der wir leben nun mal auch ist. Dabei macht sich manch ein Autor die Mühe, mehr als eine Seite in einem Konflikt zu betrachten. Venezuela, Syrien, Iran, Ukraine… Die wichtigen geopolitischen Themen zeigen wir im Gegensatz zu fast allen anderen Medienvertretern von allen Seiten. Wir machen uns dadurch aber auch viele Feinde. Bei uns wird jeder kritisiert, der was kritisierbares macht oder sagt, aber genauso loben wir, wenn jemand etwas positives für Frieden und Umweltschutz, soziale Gerechtigkeit und die Achtung vor dem Leben und der Freiheit bei Mensch und Tier beitragen konnte.

Aus welcher Ecke der Hackerangriff auch kam, wem auch immer wir auf die Füße getreten sind, wir lassen uns von unserem Weg nicht abbringen. Info-Welt kann zwar nicht – noch nicht – erwerbslosen Autoren einen Brotverdienst geben und wir konnten nicht so wachsen, wie wir es uns gewünscht haben, aber wir schaffen es dennoch interessante Beiträge zu veröffentlichen, die bei vielen Lesern Anklang finden. Für diese Leser, die außerhalb der Meinungsblasen und Propagandakanäle unserer heutigen Zeit leben, bieten wir eine alternative Informationsquelle.

Doch es ist schwer diese ohne entsprechende Finanzierung zu gestalten, da wir keine Ersparnisse haben und fast ausschließlich von den Einnahmen der Seite Info-Welt leben und da die Preise für die Werbung auf kleinen News-Portalen und Blogs, seit dem Gerede von Fake-News und „Einmischung in den US-Wahlkampf“ (als würden die USA sich nicht seit eh und je in die Wahlen und internen Angelegenheiten anderer Länder einmischen) in Mode kam, in den Keller rutschten, kommen wir ohne Spenden unserer Stammleser nicht aus.

Doch wir arbeiten auch für dieses Geld, dass nur zahlt wer will, wer kann und so viel wie er/sie kann. Ein Konzept übrigens, dass vielen fremd erscheint und Kommentare bei unseren gelegentlichen Spendenaufrufen produziert, die ziemlich daneben sind. Doch Facebook, das für uns trotz gelegentlichen Sperren und ähnlicher Schikanen bislang der beste Weg ist, um unsere Arbeit bekannt zu machen. Daher auch unsere Bitte:

Liebe Hacker, Facebook, Google, Extremisten aller Art, Regierungen, Oppositionelle, Revolutionäre, Schattenregierungen, Lobbyisten, Hochfinanz, Rohstoffmafia, Ausbeuter, Korrupte, organisierte Verbrecherbanden, Bankster…

LASST UNS ARBEITEN, DENN WIR BLEIBEN UNBEQUEM UND UNABHÄNGIG!

Spendenkonten:

IBAN:= PT50 0010 0000 4215 0760 0014 7

PayPal:

infowelt.eu@gmail.com

 

5 Kommentare

  1. Der Artikel ist doch ein Witz. Info Welt ist von einem Werbe-Spam-Bot gehackt wurden, nicht von irgend wenn der die Artikel von Info Welt verhindern wollte. Achtet einfach mehr auf eure Sicherheit, damit sowas nicht noch mal vorkommt.

    • Eigentlich waren wir gegen diese Art Spam-Bot (Aksimet) geschützt. Auch haben wir die Info von unserem Host, dass es nach einem gezielten, bösswilligen Angriff auf IW handelt, der nach Werbe-Spam-Bot aussehen sollte. Einige Seiten, auf die weitergeleitet wurde machten werbetechnisch auch keinen Sinn… Doch vielleicht hast du auch Recht und wir haben überreagiert. Doch bei allem was ich in meinen Jahren als Autor/Redakteur erleben müsste, habe ich auch jeden Grund für ein wenig Paranoia!

  2. Ich bin erschüttert von der Reaktion und der Rechtfertigung durch Rui. Als ehemaliger, rausgeekelter Mitarbeiter von IW bezeuge ich, dass die meisten Einschätzungen im Artikel nicht der Wahrheit entsprechen. Es sind glatte Lügen und eine völlige Verkennung der Realität.
    ZZ. habe ich Fieber und eine Bronchitis und keine Kraft mich auf zu regen oder umfassend meine Kritik zu begründen. Hinzu kommt das darüber in diesem Jahr schon sehr viel diskutiert wurde. Die letzten beiden verantwortlichen Mitarbeiten reagierten entweder mit dummen, verletzenden Angriffen unter der Gürtellinie oder mit dem gebetsmühlenartigen immerwährenden Behauptungen längst widerlegter Fakten.

    Zum Artikel ein paar Stichpunkte:

    – IW wurde nicht von politischen Feinden gehackt, siehe den Beitrag unten, von „Geheim Rat“
    – Deswegen ist die Umkehrung der Schuld an dem Desaster auch völlig widersinnig
    – IW ist nicht der Feind des Kapitals und rechten Kräften, denn die dort veröffentlichten Texte passen den Herrschenden sehr gut. Passen sie doch so glänzend zur Legende das wir eine freie Presse haben und hier jeder sagen kann was er möchte
    – Fakt ist das IW bewusst Artikel veröffentlicht die eher von Menschen mit einem niedrigen Leseniveau bevorzugt werden. Das geht hin bis zu aufhetzenden „Artikeln“ des „Herrn Schülter“. Seine Artikel sind allesamt Abklatsche von anderen Artikeln aus dem Netz die er kürzer und flacher hält, damit die „einfachen“ Leserinnen ihren Klick machen. Das ist auch das einzige was ihm daran interessiert, denn INFO WELT hat die Illusion mit vielen Klicks Geld verdienen zu können. Allerdings belaufen sich die Einnahmen in den letzten zwei Jahren von unter 20,00 €, davon kann niemand leben.
    – Es stimmt nicht das Leserinnen mit Spenden INFO-WELT stützen. Den meisten, ich kenne einige und ich habe auch mehrfach gespendet, geht es alleinig um die Verbesserung der Lebenssituation von Rui, der von einer Rente von 180,00 € im Monat dahinvegetieren muss. Meinen Freunden und Genossen ging es vorrangig um die Klassensolidarität.
    – Das keine Zensur stattfindet und jede/r schreiben kann was er will, ist nicht richtig. Artikel und Kommentare von mir wurden gelöscht. Nachdem man gemerkt hat das meine Argumente nicht zu erschüttern waren, begannen die Anklagen unter der Gürtellinie und die Löschung meiner Zugangsberechtigungen. Das ist Demokratie alla INFO_WELT und nicht der Traum des Märtyrers den Rui im Obigen Artikel schreibt. Wie es mit IW weiter geht und ob das Blatt seinen Ansprüchen noch gerecht werden kann liegt alleine an Rui, denn er ist der einzige Mitarbeiter mit Köpfchen, was er allerdings mit dem obigen Artikel nicht gezeigt hat.

    „Voraussetzung für deine positive Weiterentwicklung ist die sofortige Verabschiedung von dem Traum das man mit „Linksschreiben“ Geld verdienen kann, sowie die Trennung von Personen wie Schülter, bzw. das klare ziehen von Grenzen, die journalistisch nicht überschritten werden dürfen.“
    Darüber einigten sich neun Autoren und Onlinezeitungen im Januar dieses Jahres, die aufgrund der Ereignisse ihre Beiträge nicht mehr bei IW veröffentlich, bzw. nur unter besonderen Voraussetzungen.

    Es steht sehr schlecht um INFO-WELT! Aber nicht, weil sie ihren Auftritt nicht genügend geschützt haben, sondern weil der Widerspruch zwischen Geld verdienen und linker Journalismus niemals aufhebbar ist.

    Nico

    • Mir tut es leid, lieber Nico, dass du dir nicht den Spiegel vorhalten kannst und in deinem ideologischem Denken gefangen bist und einfach dem Mitbegründer von IW – Edgar Schülter – der sicher kein einfacher Mensch ist selbst immer wieder unter der Gürtellinie provoziert hast. Du wurdest nicht „herausgeeckelt“ sondern hast selbst einsehen müssen, dass du IW nicht nach deiner Vorstellung ummodeln konntest. Ja, wir haben ach Grenzen in der Meinungsfreiheit. Doch Hasstiraden von Nazis oder anderen Extremisten nicht zu veröffentlichen ist keine Zensur. Beleidigungen und persönliche Angriffe sind schon rein rechtlich nicht erlaubt. Dir passt es nicht, dass wir auch andere Themen abdecken? Dir gefällt nicht was Eddy über Nordkorea schreibt? Du nennst es „Lügen des Mainstreams“ weil alles was nicht in dein Weltbild passt eine Lüge ist. Damit bist du keinen Deut besser wie ein Donald Trump, Jair Bolsonaro oder Nicolas Maduro. Was einem nicht gefällt ist gelogen. Eddy ist kein Kommunist, hat sich aber erst nicht gross an deinen Beiträgen gestört. „Seine Meinung eben“ war seine Reaktion am Anfang. Du hast diese Toleranz nie gezeigt.
      Was den Werbe-Spam-Bot betrifft, so wurde uns dieser von jemanden GEZIELT auf uns angesetzt. Das jemand aus deinem Umfeld dahinter steckt, wie mir jemand (nicht Eddy) sagte, WILL ich nicht glauben. Das mich dein Kommentar hier persönlich zu tiefst gekränkt hat, ist aber leider so. Deine Einladung, mich bei AR einzustellen bringt mich wiederum ins Grübeln. Wenn du möchtest, dass ich mit dir zusammenarbeite, dann erreichst du das bestimmt nicht durch abwertende Kommentare wie diesen. Zu deiner Aussage, dass linker Journalismus und Geld verdienen ein Widerspruch wäre… Widersprüchlich ist die Aussage wir seien nicht LINKS und wir würden mit unserem LINKEN Journalismus kein Geld verdienen… Man verdient wenig, wenn man wenig Beiträge hat. Man verdient nicht mehr so viel wie noch vor 2-3 Jahren, weil das Geschrei von Fake-News und Populismus (egal von welcher Richtung) die Preise für die Werbung in den Keller purzeln liessen. Ob sich das jemals ändert weiss ich nicht. Das ich die meisten Spenden bekomme ist wahr, doch da geschieht auch, weil Eddy der allererste „solidarische Unterstützer von mir und meiner Arbeit ist. Seine Arbeit bei IW ist genauso wichtig wie meine. Ihn zu beleidigen ist wie mich zu beleidigen. Er ist ein echter Freund, wie es sie heute nur noch selten gibt. RESPEKT für unsere Arbeit ist alles was ich verlange. Wenn du das nicht kannst, dann solltest du deine Meinung vielleicht lieber für dich behalten…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*