„Es war ein Versehen“ – Iran bestätigt Abschuss und gibt den USA eine Mitschuld

Rui Filipe Gutschmidt – 11. Januar 2020

Die Regierung des Iran bestätigte, dass der Absturz der Boeing 737 durch „einen menschlichen Fehler“ von Luftabwehrraketen herbeigeführt wurde. Präsident Rohani bedauert den schrecklichen Fehler im Namen der Islamischen Republik Iran.

Nach erstem Abstreiten, hat der iranische Präsident auf Twitter das Resultat der Ermittlungen bekanntgegeben und sein tiefstes Bedauern Kund getan.

Die Islamische Republik Iran bedauert zutiefst den schrecklichen Fehler.“ So der Präsident des Iran. „Meine Gedanken und meine Gebete gehen an alle trauernden Angehörigen. Ich spreche mein ehrlichstes Beileid aus.“

Hassan Rouhani“

@HassanRouhani

The Islamic Republic of Iran deeply regrets this disastrous mistake.

My thoughts and prayers go to all the mourning families. I offer my sincerest condolences.

https://twitter.com/HassanRouhani/status/1215856039997984768 …

In einem weiterem Tweet gab Irans Regierungschef das Resultat der vom Militär des Landes separat durchgeführten Ermittlungen bekannt. So wäre besagte „interne Ermittlung des Militärs zu dem Schluss gekommen, dass durch menschliches Versagen bedauerlicherweise abgefeuerte Raketen den schrecklichen Absturz des ukrainischen Flugzeugs und den Tod von 176 unschuldigen Menschen verursachten.

„Weitere Nachforschungen werden diese große Tragödie und unverzeihlichen Fehler identifizieren und (Verantwortliche) zur Rechenschaft ziehen. # PS752

Hassan Rouhani“

@HassanRouhani

Armed Forces’ internal investigation has concluded that regrettably missiles fired due to human error caused the horrific crash of the Ukrainian plane & death of 176 innocent people.

Investigations continue to identify & prosecute this great tragedy & unforgivable mistake. #PS752

https://twitter.com/HassanRouhani/status/1215856039997984768

Am Freitag hielt ich einen solchen Fehler noch für eher unwahrscheinlich:

Die Möglichkeit, dass eine Luftabwehr-Radarstation das vom Flughafen Teheran gestartete Passagierflugzeug für einen US-Bomber – als Antwort auf den Raketenbeschuss 3 Stunden zuvor – gehalten hat und dementsprechend mit dem Abfeuern von Luftabwehrraketen reagiert hat, ist meines Erachtens sehr unwahrscheinlich. Die iranische Luftabwehr ist auf dem neusten technischen Stand und hat auch schon seine Treffsicherheit beim Abschuss einer US-Drohne (unter anderem) unter Beweis gestellt.“

Doch „Irren ist menschlich“ man sollte es nur zugeben können, wenn es passiert. Die Frage aber, in wie weit dieses schreckliche Unglück propagandistisch ausgenutzt wird, besteht noch immer. Denn die USA, deren Provokationen und Drohnenangriffe besonders in den letzten Tagen die iranische Luftabwehr in höchste Alarmbereitschaft und dessen Soldaten, wie gesehen, in ein Nervenbündel mit zitterndem Finger auf dem Raketenstartknopf in den immer als erstes anvisierten Radarstationen versetzt hat, werden ihre Truppen auch weiterhin im Irak stationiert lassen.

Dies geschieht gegen den Willen der irakischen Regierung und einem großen Teil der Bevölkerung, die keine Lust haben in einen Krieg verwickelt zu werden. Eine Eskalation ist sicher seitens der US-Administration eingeplant und der Zorn der Kanadier kommt den Amerikanern gerade recht – es klingt nicht nur schrecklich, es ist es auch!

Im übrigen sollten wir nicht vergessen, dass die US-Marine 1998 auch ein iranisches Passagierflugzeug für einen Kampfjet gehalten haben und beim Abschuss der Maschine über der Straße von Hormus die 290 Passagiere töteten. Kein Trost für die Angehörigen, aber in Kriegsgebieten geschehen diese Dinge leider und Fluggesellschaften sollten Passagiere zumindest offen und ehrlich davor warnen, wenn sie ein Kriegsgebiet überfliegen.

Für die Passagiere Boeing 737 gab es keine Warnung, es sei denn von Angehörigen und Freunden. Diesen ist auch das kein Trost und egal was man jetzt sagen oder schreiben mag, es kann den Schmerz der Trauer nicht lindern. Die Frankfurter Rundschau identifizierte Opfer, die in Deutschland lebten.

Inzwischen steht fest, dass bei dem Unglück auch vier Menschen aus Deutschland ums Leben kamen. Dabei handelt es sich um eine Doktorandin aus Mainz und eine afghanische Frau aus Nordrhein-Westfalen mit ihren beiden Kindern. Die 30-Jährige war anerkannte Asylbewerberin, ihre Tochter war 8, ihr Sohn 5 Jahre alt. Sie hatten nicht die deutsche Staatsbürgerschaft.“

Der Tot dieser Mutter mit ihren zwei kleinen Kindern geht einigen unserer Leser – und damit auch uns vom Info-Welt Team – besonders nahe. Auch ihnen gilt unser Mitgefühl. Flüchtlingshelfer, die täglich von Tragödien dieser Art hören und dadurch ermutigt werden diesen Menschen zu helfen. Bitte behaltet euren Mut, eure Kraft! Die Menschen die aus Kriegsgebieten zu uns kommen brauchen auch weiterhin eure Hilfe.

.

Sharing is caring!

5 Kommentare

  1. ie Sorge um die probagandistische Auswertung ist in im Anblick der Tragoedie unangebracht und entwertet den Artikel , ebenso die Relation mit der Phrase “Irren ist Menschich “.
    NEIN , IST ES NICHT . Denn in Verbindung mit Waffen gibt es nur Fehler , absichtliche oder unabsichtliche boesartige , ent- oder unentschuldbarae Fehler, aber nie Irrtuemer und keinesfals darf man diese Tragoedie mit einem “IRREN IST MENSCHICH “ verharmlosen
    War es etwa ein Irrtum die Waffen anzuschaffen ? Nein es war ein Fehler der irgenwann einmal von der Zukunft , wenn es sie denn noch gibt , bestaetigt werden wird
    Einzig der Iran traegt die Verantwortung fuer den Abschuss und es waere ebenso relatieverend, diese mit der erhoehten Alarmbereitschaft zu erklaeren , denn diese aufgeladen Atmosphaere besteht seit Jahrzehnten und die Mulhas in ihrer religoes fantatischen Kontinuitaet, tragen hierfuer die Hauptverantwortung
    Ein Trump ist eine Erscheinung die hoffentlich bald voruebergehen wird Das theokratische Mullasystem in Thereran braucht jedoch den Konflikt mit der USA , Israel und dem Westen um vor den eigenen Buergern seine Existenzberechtigung zu untermauern , Buerger die von den Glaeuibigen im eigenen Land in den letzten Monaten zu hunderten niedergemetzelt wurden
    Die Mullhas wissen , dass sie bei einer Revolution , denselben Gang gehen muessen wie jene tausende von Menschen, Homosexuelle, Häerisaer und Regimekritiker , dass sie dann ihren Opfern folgen muessen, auf die Plattform auf der sie soviele Unschuldige Opfer mit dem Galgen in den Tod getrieben haben , entsprechend boesartig werden sie sich in ihrer verbleibenden Zeit der Welt , dann noch mit der Atombombe praesentieren,

    • Man kann das Regime der Mullahs verurteilen, kritisieren, anklagen soviel man will. Doch der wahre Agressor ist der Ami. Ja die „Demokratie“, die „Menschenrechte“, alles was uns lieb und teuer geworden kommt von den USA, welche sich aber auch von der Französischen Revolution und generell von der „Aufklärung“ inspirieren ließen. Aber heute sind diese Werte längst nur noch Schein und man arbeitet mit dem mittelalterlich ultrareligiösen Saudi-Arabien zusammen, unterstützt totalitäre Folterregieme, foltert selbst, nennt es nur anders oder verwendet Einrichtungen anderer Länder und auch sonst hat man zweierlei Mass. Irren ist menschlich, denn wer in so einer Radarstation Dienst tut, der erwartet jeden Moment das Schicksal des Generals Soleimani zu teilen. Das Erste Ziel bei einem Bombenangriff auf Teheran (wie vom Trump angekündigt) sind die umliegenden Radarstationen und Luftabwehrraketenstellungen. Man muss sich nur mal in den Wachoffizier hineinversetzen um zu verstehen wie menschlich dieser Irrtum war. Gleichzeitig erinnere ich an der Abschuss der iraischen Passagiermaschine 1998 durch ein Schiff der 5. US-Flotte! Worin unterscheiden sich diese Tragödien? Kann man hier von GUT gegen BÖSE reden? NEIN! Aber wer glaubt, dass die USA ein Anrecht haben, im Nahen Osten den Weltpolizisten zu spielen, der irrt sich, menschlicherweise!
      Tut mir Leid, aber Trump braucht die Konflikte mit Venezuela, Kuba, China, Nord-Korea, dem Iran und… egal wem! Er muss ablenken von all den krummen Dingern die er drehte um an die Macht zu kommen. Die Mullahs haben seit dem Anschlag auf Soleimani die Mensche wieder hinter sich, das ist wahr. Aber die US-Administration wusste das. Die Welt ist nicht schwarz-weiss … sie ist schwarz-schwarzer-am schwärzesten.

  2. man kann beide Systeme nicht vergleichen denn dann macht man sich tatsaechlich an den Opfern schuldig, den Opfern des Gottesstaates. Jeder fuer sich Donald Trump, Georg Busch und die Mullahs muessen sich verantworten aber wir duerfen nicht den Blick fuer das wahrhafte verlieren. Nein , auch der Iran ist geuebt und hat es mit seinen Angriffen auf die Schiffe bewiesen dass es keine Hemmungen gibt auch seitens des Irans auf zivile Ziele zu schiessen . Sicherlich haben die Amis ihren grossen Anteil an der Situation im nahen Osten aber der Hauptaktuer sitzt und sass immer in Therean die mit Ihrer Hisbollah den ganzen nahen Osten in Brand gesetzt haben , angefangen vom Libanon in den 80iger bis heute . Das Ziel der Mullahs bleibt die Bombe und die Vernichtung der Juden das sollten wir nie verharmlosen

    • Dein Problem liegt auch darin, dass du jede „Information“ als Wahr erachtest, ohne auf die Quelle zu achten. Glaubst du, das US-Militär ist eine glaubwürdige Quelle? Ich nicht! Den Regeln des Journalismus folgend sind die „Angriffe auf Schiffe“ nicht ohne Zweifel dem Iran zuzuschreiben. Glaube jetzt aber bloss nicht, dass ich das Mullahregime in Schutz nehme. Ich versuche nur die Netralität zu bewahren und bei der Scheinheiligkeit der USA platzt mir persönlich öfter mal der Kragen. Der Hauptakteur, des Nahostkonflikts sitzt jedenfalls historisch gesehen und auch aktuell nicht in Teheran, sondern in Telavive bzw in Jerusalem. Damaskus, Kairo, Bagdad, Tripolis und Riad, sind im laufe der Jahre immer fleissig gewesen, wenn es um die Finanzierung von Terroristen ging. Der Staatsterrorismus Israels und der USA, Briten und Franzosen und weiss der Geier wer noch, ist genauso schlimm, wenn nicht sogar noch schlimmer. Objektivität bewahren, Quellen prüfen, sich nicht blind einer Propagandamaschinerie ausliefern, die lügt und betrügt während sie sich „demokratisch und rechtstaatlich“ schimpft.

      • da unterstellst du etwas, keiner von uns hat den Stein der Weisen, auch du nicht, wir beziehen alle unsere Information von verschiedenen Quellen. Wer auch immer die Schiffe angegriffen hat , ich glaube dass es der Iran war, spielt aber hinsichtlich seiner begangenen Verbrechen, in meiner Bewertung eher eine Nebenrolle, Ich beobacht interesiert seit 4 Jahrzehnten seit Khomenie seinen eigenen Terror ins Land brachte. Habe ende der 70iger mit Fluechtlingen gesrprochen und Familien die gespalten waren, Tatsache ist dass die Hisbollah mindestens genausoviel Schuld traegt in einigen Laendern mehr noch als die USA. Israel nimmt eine Sonderstellung ein da das Land immer in seiner Existenz bedroht wird und stets den Holocaust in seiner Erinnerung aber auch als Bedrohung von seinen Nachbarn und vorallem dem Iran konfrontiert wird . Im direkten humanen Vergleich gibt es in den USA keine vergleichbaren Verfolgungen von Andersdenkenden, waehrend im Iran Menschen wegen ihrer sexuellen Neigung oder ihrer religioesen Einstellung zu tausenden hingerichtet wurden oder ausgepeitscht werden und selbst die Steinigung gesetzlich geregelt ist . Ich greife fuer niemanden Partei alle Verbrechen muessen angeklagt werden, aber nie in einem Vergleich denn ein Vergleich ist ein Verrat an den Opfern und eine Relativierung ihres Leides.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*