Die Alten Herren der Burschenschaft Germania und Nazipropaganda

Volkskorrespondentin KikiRebell – 1. November 2020

KikiRebell

Was soll man den davon halten wenn, wie im Bericht von FAKT (ARD) zu sehen ist, Chatprotokolle und eMails mit eindeutigen faschistischen Inhalten unter sog. Burschenschaftlern, versendet werden. Einige dieser Typen finden sich auch bei bei LEGIDA und der rechtsextremen Identitären Bewegung wieder.

Dabei finde ich es völlig gleichgültig ob da gewisse Personen austreten, rausgeworfen werden oder wie z.B.l „Der Flügel“ innerhalb der AfD aufgelöst wird. Das alles bedeutet rein gar nichts denn die „kranke Ideologie“ des Faschismus bleibt doch weiter in den Strukturen. und den Köpfer dieser Typen.

Da müsste doch der Staat und die Gerichte mit allen Mitteln gegenhalten und die notwendigen Urteile fällen.!

Aber genau das mit dem „Gegenhalten“ ist so eine Sache, speziell bei den Burschenschaften, die immer noch Verbindungen sind die „den Ihren“ gerne die Steigbügel zum Aufstieg in Wirtschaft und Politik halten und von der auch gefördert werden.

Bekannte „Burschenschaftler“ sind, bzw. waren u. a. Carl Bosch, Ferdinand Porsche, Gustav Stresemann, Konrad Adenauer, Rainer Barzel, Markus Söder, Thomas Gottschalk, Joseph Ratzinger, Alfred Biolek, Alexander Graf Lambsdorff, Kai Diekmann, Armin Laschet, Eberhard Diepgen, Gerhard Schindler, Christoph Metzelder, Edmund Stoiber, Jürgen Rüttgers, Roland Koch, Peter Ramsauer,  Bernhard Vogel und, und, und … (Quelle u.A.: https://www.youtube.com/watch?v=Dvoube_vgsQ)

Umfangreiche Verflechtungen und Seilschaften reichen offensichtlich viel tiefer in Politik und Wirtschaft als man glauben möchte.

Was die die Alten Herren der Burschenschaft Germania und
Nazipropaganda angeht … schaut euch einfach den Bericht
von FAKT vom 27. Oktober an (8:45 Min.)

.
Für den Inhalt dieses Artikels ist der/die Autor/in bzw. der Herausgeber verantwortlich.

Dabei muss es sich nicht grundsätzlich um die Meinung der Redaktion handeln.

Unterstützt uns

INFO-WELT finanziert sich fast ausschließlich durch Spenden. Um die Qualität unserer Artikel, Fotos zu verbessern und um Internet- und Stromkosten, sowie kleine Reparaturen zahlen zu können, sind wir auf Spenden angewiesen. Wir sind für jeden Cent und Euro dankbar.
Das folgende Bankkonto gehört einer guten Freundin, bitte benutzt es mit dem Betreff:
Spende für INFO-WELT
IBAN: PT50 0010 0000 4215 0760 0014 7
Wer möchte, der kann seine Spende einem bestimmten Autor zukommen lassen. Wir sorgen dafür, dass jeder Cent da ankommt, wo er hin soll.
INFO-WELT sagt DANKE an alle, die uns in irgendeiner Form unterstützen!

.

Sharing is caring!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*