Deutsche Bank: Durchsuchung wegen Verdacht auf Geldwäsche

Deutsche Bank Pixabay CC0 Public Domain
Spread the love

Eine Großdurchsuchung findet derzeit bei der deutschen Bank statt. Hat das Geldinstitut, das einst für Anständigkeit, Ehrlichkeit und Korrektheit angesehen wurde seine Werte ausgetauscht gegen Steuerhinterziehung, Geldwäsche und Korruption?
Edgar Schülter – 30. November 2018
So behauptet ein Experte, dass auch der Vorstand der Bank gegen seine Pflichten verstoßen hat. Grund der Durchsuchung sei der dringende Verdacht der Geldwäsche.
Die Ermittlungen richten sich gegen zwei 46 – 50 Jährige Mitarbeiter. „Die Staatsanwaltschaft ermittelt weiterhin gegen bislang unbekannte Personen, die Zahl der Beschuldigten kann sich aber noch erhöhen“, sagt die Behördensprecherin Nadja Niesen.

Das Bundeskriminalamt wertete einen Datenbestand aus und kam zu dem Schluss, dass die deutsche Bank Kunden bei der Gründung von Offshore-Gesellschaften in Steuerparadiesen behilflich war. Dabei sollen Gelder, die von begangenen Straftaten stammten, auf Konten der Deutschen Bank transferiert worden sein. Es gab bereits genug Anhaltspunkte durch diese Geschäftsbeziehungen die auf Geldwäsche hinwiesen, jedoch hat die Bank bisher keine Verdachtsanzeigen erstattet.

Laut Niesen kamen die Vorstände bisher nicht ins Visier der Ermittler, aber Michael Hendricks, ein Rechtsanwalt und Experte für Managerhaftungsfälle behauptet: Es ist die vornehmste Aufgabe eines Vorstands, für ein wirksames Compliance-System zu sorgen. Offenbar funktioniert das bei der Deutschen Bank nicht. Das ist erschreckend, weil die Bank immer wieder auffällig wird.“ Aus seiner Sicht hat der Vorstand der Deutschen Bank längst gegen seine Pflichten verstoßen.

Die EZB, die für die Aufsicht der Deutschen Bank zuständig ist, wollte die Razzia beim Geldinstitut nicht kommentieren. Dabei war die Deutsche Bank schon vorher in einen Geldwäsche-Skandal geraten und zwar mit der Danske Bank. Diese Bank war bis 2015 als Korrespondenzbank für die Dänen tätig. Über ihre Systeme sollen bis zu 150 Milliarden Euro an verdächtigen Geldern abgewickelt worden sein.

Wir leben im Zeitalter des Neoliberailsmus. Da kann es doch schon mal passieren, dass Banken Tugende wie Aufrichtigkeit oder Ehrlichkeit des Geldes und Profits, gegen Korruption und Steuerhinterziehung austauschen.

Und bei welcher Bank sind Sie Kunde?

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*