Chinas Militär verabschiedet sich von Microsoft Windows

USA Kontrolle Youtube screenshot

Wegen dem Arsenal an Hacking-Tools der US-Geheimdienste verabschiedet sich das chinesische Militär von Microsoft Windows. Man will ein eigenes Betriebssystem verwenden. 

Marco Maier – 29. Mai 2019

Jeder weiß, dass die amerikanischen Betriebssysteme (egal ob jene von Microsoft, Apple oder Google) mit Unmengen an Hintertüren für die US-Geheimdienste ausgestattet sind. Jedes Gerät mit einem solchen Operating System (OS) ist eine potentielle Wanze für NSA, CIA & Co. Das weiß man auch in China.

Nun, nur kurze Zeit nach der chinesischen Ankündigung, dass Huawei eine eigene Alternative zu Android entwickeln wird, kommt der nächste Schlag für die US-Techindustrie. Laut ZDnet wird das chinesische Militär künftig eine Alternative zu Microsoft Windows benutzen.

Obwohl die Entscheidung nicht offiziell bekannt gegeben wurde, berichtete das kanadische Militärmagazin Kanwa Asian Defense Anfang dieses Monats, dass Peking nicht einfach nur auf Linux umsteigen werde. Vielmehr werde man ein eigenes Betriebssystem entwickeln, um so der Überwachung durch die US-Geheimdienste etwas entgegensetzen zu können.

Die chinesische Führung ist sich auch Dank Edward Snowden, Shadow Brokers und Vault7 im Klaren darüber, welche Hacking-Tools die US-Geheimdienste besitzen. Tools, die von Smart TV bis zu Linux-Servern und von Routern bis hin zu den Betriebssystemen von Windows, Mac und Android reichen und es ihnen ermöglichen, so ziemlich jedes Gerät zu hacken und zu infiltrieren.

Für die chinesische Volksbefreiungsarmee ist dies natürlich ein latentes Sicherheitsrisiko. Die Verwendung eines eigenen Betriebssystems soll es deshalb den Amerikanern schwerer machen, chinesische Militäreinsätze auszuspionieren. Dies gilt auch für das Huawei-Betriebssystem „HongMeng“, welches sich bereits in Entwicklung befindet und Android ersetzen soll.

 

Sharing is caring!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*