China baut geheime Kriegsbunker nahe der Grenze zu Indien

Soldaten der 1st Amphibious Mechanized Infantry Division der chinesischen Volksbefreiungsarmee. Bild: Flickr / Times Asia CC BY 2.0

Bereitet sich China auf einen Grenzkrieg mit Indien vor? Es sieht beinahe so aus. Satellitenbilder zeigen den Bau umfangreicher Bunkeranlagen. 
Marco Maier – 23. Januar 2019
Die Volksbefreiungsarmee (People’s Liberation Army, PLA) hat eine neue Untergrund-Einrichtung gebaut, die etwa 50 Kilometer von der Grenze zwischen Indien und China entfernt liegt, und etwa 60 Kilometer von den Vorposten der indischen Armee in Demchok in Ladakh.
Laut „The Print“ haben Satellitenbilder ein tief vergrabenes hartes Ziel außerhalb der Stadt Ngari identifiziert, das in Mandarin auch als Shiquanhe bekannt ist. Der Baubeginn erfolgte im Dezember 2016, etwa sechs Monate vor dem Zwischenfall zwischen chinesischen und indischen Truppen beim Grenzübergang China-Indien 2017 in der Nähe des Dreiecks Indien-China-Bhutan im Osten.

The Print gab an, dass spezielles Personal anstelle von Einheimischen eingesetzt wird, um die Geheimhaltung und Sicherheit des Projekts zu gewährleisten. Die Untergrund-Anlage scheint vier große Tunneleingänge und drei kleine zu haben. Alle haben gehärtete Eingänge mit Stahlbeton. Nach den Bildern zu urteilen, werden die Öffnungen bald mit anderem Material bedeckt sein, um einem direkten Militärschlag standzuhalten.
Bei der untertunnelten Einrichtung befindet sich auch eine Unterstützungsgarnison, ein weiteres Militärcamp wird laut den Satellitenbildern bereits gebaut. Es scheint so, als ob sich Peking auf einen militärischen Grenzkonflikt mit Indien vorbereitet.
 

Sharing is caring!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*