Bad Schmiedeberg – Rote Karte für Reichstagsstürmer

Rui Filipe Gutschmidt – 05. September 2020

Rui Filipe Gutschmidt

Die Stadt Bad Schmiedeberg in Sachsen-Anhalt ist ein bekannter Kurort, der seinen guten Ruf nicht von einer handvoll Verschwörungstheoretikern besudeln lassen möchte. Die Bürger der Stadt verteidigen diesen Ruf jetzt mit einer Plakataktion gegen ein paar Rechtspopulisten aus ihrer Stadt, die am „Sturm auf den Reichstag“ am 29. August teilgenommen haben.

Es ist ein zweiseitiges Plakat, auf dem die Bürger der Stadt eindeutig Stellung gegen Mitbürger beziehen, die bei der Demo am 29. August 2020 in Berlin dabei waren.

Auf den Plakaten werden zwei von diesen „hassschürenden, Lügen und Verschwörungstheorien verbreitenden Provokateuren“ namentlich genannt und zur Persona-non-grata gestempelt. Auch ihre Mitläufer seien in der Kurstadt nicht willkommen.

Die Plakate sprechen eine deutliche Sprache. Es heißt dort wörtlich „Flagge zeigen gegen Hass & Blödheit!“. Die Autoren distanzieren sich deutlich von den Gaststättenbetreibern und stellen offen ihre Meinung dazu in den öffentlichen Raum.

Es ist ekelhaft und beschämend zu wissen, dass in Berlin Bürger unserer Stadt unter wehenden Reichskriegsflaggen lauthals und provokativ menschenverachtende Parolen brüllten!

Es mag ja im legalen Kontext grenzwertig sein Menschen öffentlich so bloß zustellen, aber andererseits haben diese „besorgten Bürger“ auch öffentlich an dem traurigen Spektakel vor dem Reichstagsgebäude teilgenommen. Ihre Propagandaaktionen sind ebenfalls öffentlich und so gesehen kann man sie als Personen des öffentlichen Lebens betrachten.

Info-Welt sieht sich als seriöses Nachrichten und Meinungsmagazin. Daher habe ich die Namen geschwärzt, auch um ungewollte Propaganda für diese Extremisten zu vermeiden. Hier nun die beiden Plakate:

Bad Schmiedeberg zeigt Nazis und Aluhutträgern die Rote Karte – Screenshot Netzfund

.
Für den Inhalt dieses Artikels ist der Autor bzw. die Autorin verantwortlich.
Dabei muss es sich nicht grundsätzlich um die Meinung der Redaktion handeln.
.

Unterstützt uns

INFO-WELT finanziert sich fast ausschließlich durch Spenden. Um die Qualität unserer Artikel, Fotos zu verbessern und um Internet- und Stromkosten, sowie kleine Reparaturen zahlen zu können, sind wir auf Spenden angewiesen. Wir sind für jeden Cent und Euro dankbar.
Das folgende Bankkonto gehört einer guten Freundin, bitte benutzt es mit dem Betreff:
Spende für INFO-WELT
IBAN: PT50 0010 0000 4215 0760 0014 7
Wer möchte, der kann seine Spende einem bestimmten Autor zukommen lassen. Wir sorgen dafür, dass jeder Cent da ankommt, wo er hin soll.
INFO-WELT sagt DANKE an alle, die uns in irgendeiner Form unterstützen!

 

.

<! – Composite Start ->

</ div>

Sharing is caring!

1 Trackback / Pingback

  1. Wochenrückblick 36. Kalenderwoche - info-welt.eu

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*