Wolfgang Honold denkt nach – diesmal über besonders listigen internationalen Betrug

23. Juli 2019 Wolfgang Honold 0

Wie viele Menschen sind ohne juristische Kenntnisse gegen raffiniert aufgezogenen „professionalisierten“ Betrug hilflos? Wer will DAS genauer wissen? Ich schätze: NIEMAND, sofern er nicht selbst betroffen ist. Zumal die Abwehr Zeit und Geld kostet. Das wissen aber auch die Betrüger. Deren Devise: „Solange die Betrugsopfer die bei uns chronisch überlasteten Staatsanwälte und Richter kräftig „zumüllen“ haben wir noch lange Zeit genug, um mit unserem lukrativen Job, der uns ja nur ein paar Briefmarken und einmalig den Formulardruck kostet, weiter zu machen“. Das Geschäftsprinzip dieser Übeltäter kann man auf Englisch kurz in drei Worte fassen. Es heißt: „Hit and run“! Diese Leute gehorchen nur einem einzigen – allerdings ungeschriebenem – Gesetz, dass da heißt: SICH NICHT ERWISCHEN LASSEN !

Wolfgang Honold – 23. Juli 2019

Wolfgang Honold denkt nach – viel/wenig

20. Juli 2019 Wolfgang Honold 0

Was ich gerade mache wollt Ihr wissen? Ok, warum nicht:

Wieder mal bisschen nachdenken. Wenn man – wie ich heute – genug Zeit dazu hat, „bastelt man an seiner selbstgestrickten Philosophie“. Was diesmal dabei herauskam möchte ich hier kurz beleuchten. Es ging um die Adjektive „viel“ oder „wenig“.

Wolfgang Honold – 20. Juli 2019

Legaler Betrug

18. Juli 2019 Wolfgang Honold 0

Was ich gerade mache? Nun, sagen wir mal so: Ich „sinniere“ – um nicht fortdauernd zu sagen „ich denke nach“. Diesmal ging’s um etwas, wofür ich den Begriff „LEGALER BETRUG“ kreiert habe. Der scheint sich viral zu verbreiten, und zwar auf allen erdenklichen Gebieten. Was ist das also? Wer tut es? Und warum? Keine Angst, ich werde nicht wieder ein Buch schreiben. Eine kleine erlebte Geschichte sollte genügen, jedem klar zu machen, was ich meine. Sie geht so:

Wolfgang Honold – 18. Juli 2019

Die böse Fehlerkurve

16. Juli 2019 Wolfgang Honold 0

Was ich mache? Was ganz Dummes: Ich denke über die Konjunktur nach. Sie ist bei uns immer noch da. Aber wie lange noch?

Wolfgang Honold – 16. Juli 2019